Gemeindeverwaltung Bätterkinden
Bahnhofstrasse 4
Postfach 63
3315 Bätterkinden
gemeinde@baetterkinden.ch
Tel. 032 666 42 60
Fax 032 666 42 77

» ֖ffnungszeiten
» Lage
stimmungsbild von Baetterkinden 0
kleinere Schrift standard Schrift groessere Schrift      drucken Seite drucken       weiterempfehlenSeite weiterempfehlen      Sitemap sitemap        suchen

« «

NEWS

03.04.2012 - Information des Gemeinderates vom 3. April 2012


  • Arbeitsgruppe Konzept Freiwilligen-Management in der Gemeinde Bätterkinden
  • Verteilung von Kaliumiodidtabletten

Arbeitsgruppe Konzept Freiwilligen-Management in der Gemeinde Bätterkinden
Die Gemeinde Bätterkinden ist in der Altersbetreuung (kleine Dienstleistungen) und für freiwillige vormundschaftliche Mandatsführungen auf Freiwillige angewiesen. Im Jahr 2011 wurde festgestellt, dass die Freiwilligen teilweise mit den Situationen überfordert sind und aus diesem Grund ihre Tätigkeiten aufgeben. Um die Freiwilligen besser begleiten zu können, wird eine Arbeitsgruppe für die Erarbeitung eines Konzeptes zum Thema Haltung der Gemeinde Bätterkinden zur Freiwilligenarbeit eingesetzt.
 
Projektziele
-           Ausgangssituation erfassen
-           Zielsetzung Sollzustand definieren
-           Rolle und Verantwortung der Gemeinde definieren
-           Rechtliche Bedingungen klären
-           Rekrutierung und Begleitung Freiwilliger verankern
-           Konfliktmanagement
-           Konzept erstellen
 
Organisation
-           Drei Personen aus der Vormundschafts- und Sozialkommission und der Kommission für Altersfragen
-           Gisela Bernhart Jossi, Sachbearbeiterin Vormundschaft (Sekretariat)
 
 
Verteilung von Kaliumiodidtabletten
Bei einem Ereignis mit einer Freisetzung von radioaktivem Jod stehen allen Einwohner des Kantons Bern Kaliumiodid-Tabletten zur Verfügung. Bätterkinden befindet sich in der Zone 3 (weiter als 20 km von den Kernkraftwerken entfernt). Im Ereignisfall hat die Feinverteilung der Tabletten an die Einwohner nach dem Hol-Prinzip zu erfolgen. Zuständig für die Abgabe ist die Gemeinde. Der Gemeinderat hat dazu das „Informationsblatt zur Abgabe von Kaliumiodidtabletten“ genehmigt, welches das Verhalten im Störfall, das System der Verteilung, die Abgabestelle sowie die Anwendung und Wirkung erklärt. Dieses kann auf der Website der Gemeinde heruntergeladen oder am Schalter der Gemeindeverwaltung bezogen werden.






Zurück